Kinderhaus News 05/09
Unsichere Mietsituation
18.05.2008
Die letzten Wochen haben wir bangend immer wieder Kontakt zu Iswor aufgenommen, weil der Eigentümer unseres Hauses mehrfach angekündigt hatte, uns vor die Tür zu setzen aufgrund von Eigenbedarf. Was uns Mitteleuropäer sehr beunruhigt (wie wäre es mit 19 Kindern plötzlich ohne Dach über dem Kopf zu sein?), lässt Iswor recht ruhig. Er hat uns vermittelt, dass solche Drohungen nicht unüblich sind und er für jeden Fall eine gute Lösung parat hätte. Er hat unser vollstes Vertrauen.

Eine neue Behörde in Nepal, das Central Children Walfare Board, inspiziert seit diesem Jahr NGOs, in denen Kinder leben. Eine sehr lobenswerte Idee, die allerdings mit sehr bürokratischen Hürden praktiziert wird. So ist auch unser Haus aufwändig kontrolliert worden. Drei Tage haben die Prüfer in unserem Haus verbracht. Wäre man bösartig, könnte man vermuten, sie warteten, bis sie endlich geschmiert würden. Dies wäre bei uns sowieso ohne Erfolg geblieben.

Die Kinder haben das Schuljahr gut zu Ende gebracht. Alle sind versetzt worden. Sanjeeb, Sujan, Bimala und Chetana sollten sich jedoch ein bisschen mehr anstrengen, sagen die Lehrer.

Druckerei Kopp / brainpool / Fandango / Ben Hur / U.V.M.

Mehr